Zum Inhalt

Bundeskongress Schulleitung 2021

Dozierendenteam

Britt Lorenzen (Moderation)


Prof. Dr. phil. habil. Silvia-Iris Beutel

Portraitfoto von Prof. Dr. phil. habil. Silvia-Iris Beutel © Privat

Prof. Dr. phil. habil. Silvia-Iris Beutel ist Professorin für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund. Schwer­punkte der Ar­beit sind: Deutscher Schulpreis, Bildungsübergänge, Ganztagsgymnasium und in­di­vi­du­elle För­de­rung, Lernbegleitung und Leistungsbeurteilung, Demokratiepädagogik und Schul­ent­wick­lung. Sie ist Mitglied in der Jury des Deut­schen Schulpreises und im Programmteam der Deut­schen Schul­aka­demie.

→ Vortrag „Schulen demokratischer machen: Unterricht, Lernen Leistung“


Dr. phil. Wolfgang Beutel

Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter und Projektmanager am Institut für Didaktik der De­mo­kra­tie der Leibniz-Uni­ver­si­tät Hannover, Mitherausgeber des "Jahrbuch Demokratiepädagogik", Pädagogischer Experte beim Deut­schen Schulpreis.

Portraitfoto von Dr. phil. Wolfgang Beutel © Privat

→ Werkstatt 14: Gute Schulen sind demokratische Schulen! Schulleitung und Mitwirkung als Kriterien von Schulqualität (13:30-15:00 Uhr)


Dorothe Block

Symbolbild einer Person © TU Dortmund

Dorothe Block war bis 2018 Didaktische Leiterin der Gesamtschule Barmen (Preisträger des Deutschen Schulpreises 2015). Als Moderatorin im Kompetenzteam der bergischen Region war sie zehn Jahre mit dem Schwerpunkt Schulentwicklung und Beratung (systemischer Coach und Supervisorin DGsP) in der Lehrerfortbildung tätig. Im Rahmen des Programms „impakt schulleitung“ der Wübben Stiftung und im Projekt „Schulen stark machen“ des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlands arbeitet sie aktuell als Schulentwicklungsbegleiterin an Schulen in besonders herausfordernden Lagen.

→ Werkstatt 19: Jeden jungen Menschen mitnehmen - konkrete Ansätze für Bildungsgerechtigkeit in der Pandemie und darüber hinaus (13:30-15:00 Uhr)


Prof. Dr. Olaf-Axel Burow

Prof. Dr. Olaf-Axel Burow ist Professor für Allgemeine Pädagogik an der Uni­ver­si­tät Kassel und einer der Entwickler der Zukunftswerkstätten. For­schungs­schwer­punkt ist die Ent­wick­lung der The­o­rie des Kreativen Feldes und deren Umsetzung  in den Be­rei­chen Kreativitäts-, Begabungs- und Innovationsförderung, Schul- und Organisationsentwicklung, Kinder-; Jugend­lichen- und Bürgerbeteiligung.

Website von Dr. Olaf-Axel Burow

Website von If-Future-Design

Portraitfoto von Prof. Dr. Olaf-Axel Burrow © Privat

→ Werkstatt 2 und 12: Die Corona-Chance: Durch sieben Schritte zur "Resilienten Schule" (10:45-12:15 Uhr und 13:30-15:00 Uhr)


Helena Clute

Portraitfoto von Helena Clute © Privat

Helena Clute ist als Referentin in der Hauptabteilung Prävention/Abteilung Schulen der Unfallkasse NRW tätig und gehört zum Team des Schulentwicklungspreises „Gute gesunde Schule“.

→ Werkstatt 7: Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ – Impulse für die Schulentwicklung (10:45-12:15 Uhr)


Prof. Dr. Birgit Eickelmann

Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Universität Paderborn, Arbeitsschwerpunkte: Digitalisierung von Schule, Unterricht, Lehrerbildung und Schulsystemen, u.a. Leiterin des Nationalen Forschungszentrums der Studie ICILS 2018 (Internationale Computer und Information Literacy Study), wissenschaftliche Leitung der Digital-Learning-Leadership-Angebote der DAPF.

Portraitfoto von Prof. Dr. Birgit Eickelmann © Alexandra Kaschirina ​​/​​ LVR-ZMB

→ Vortrag „Zukunft der Schule – nur digital?“


Martin Fugmann

Portraitfoto von Martin Fugmann © Evangelisch Stiftisches Gymnasium Gütersloh

Martin Fugmann begann seine Tätigkeit im Schuldienst als Lehrer für die Fächer Englisch und Musik. Er leitete das Gymnasium Horn Bad Meinberg bevor er als Schulleiter an die German International School Silicon Valley wechselte. Seit August 2016 ist er Schulleiter am Evangelisch Stiftischen Gymnasium in Gütersloh, an dem bereits seit 2000 Un­ter­richt mit Laptops erteilt wird. Er war in der Lehrerfortbildung tätig und hatte die Ver­ant­wor­tung für zahlreiche medienpädagogische Projekte an seinen Schulen. Martin Fugmann ist Leiter des Projektes eSchool21, ei­nem Lernmanagementsystem für Schulen, das an der German International School of Silicon Valley und dem ESG ent­wi­ckelt und erprobt wird.

→ Werkstatt 9: Vom Wandel zur Transformation - Digitalität als Chance für eine zukunftsweisende Lernkultur (10:45-12:15 Uhr)


Verena Hertel

Abgeschlossenes Lehr­amts­stu­di­um in Ma­the­ma­tik, Geographie, Evangelische Theo­lo­gie, Pädagogik, langjährige Schulleiterin, langjährige Prüfungsvorsitzende bei Zweiten Staatsprüfungen für das Lehramt, abgeschlossene Ausbildungen als Moderatorin, Betriebliche Trainerin, Personal Coach, Reiss Profile Master, Inklusionsberaterin, langjährige Er­fah­run­gen in der Lehrer- und Erwachsenenfortbildung, Fachbuchautorin und Herausgeberin eines Praxisjournals für Schulleitungen, Expertin in der Online-Be­ra­tung für Schulleitungen, zurzeit Masterstudium der Ar­beits- und Organisationspsychologie an der BU Wuppertal.

Website von Strategie Konkret

Portraitfoto von Verena Hertel © Kommunikationsdesign Michael Miethe ​​/​​ Berlin

→ Werkstatt 15: Erziehungskonzepte mit dem Kollegium entwickeln - Umgang mit herausforderndem Schülerverhalten optimieren (13:30-15:00 Uhr)


Dr. jur. Günther Hoegg

Portraitfoto von Dr. jur. Günther Hoegg © Privat

Dr. jur. Günther Hoegg hat eine seltene Doppelqualifikation. Er ist nicht nur Jurist (Schwerpunkt Schulrecht), sondern auch ausgebildeter Lehrer und war bis vor Kurzem in der Schule tätig. Viele Veröffentlichungen zum Schulrecht, bundesweite Fortbildungen an Schulen und Universitäten weisen ihn als Experten auf diesem Gebiet aus.

→ Werkstatt 3 und 13: Urheberrecht, Datenschutz und Cybermobbing (10:45-12:15 Uhr und 13:30-15:00 Uhr)


Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels

Prof. Dr. Heinz Günter Holt­appels, geb. 1954, ist seit 2001 Universitätsprofessor für Er­zie­hungs­wis­sen­schaft, Schwer­punkte Bildungsmanagement und Evaluation, am Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung der TU Dort­mund. Er ist seit 1980 in der Bildungs- und Schulforschung in zahlreichen Forschungsprojekten, in der Lehre und in Be­ra­tung und Fortbildung tätig, und zwar an den Uni­ver­si­tä­ten Wuppertal, Dort­mund, Essen, Osnabrück und Vechta. Seine Ar­beits­schwer­punk­te sind Schultheorie, Schulqualitäts- und Schul­ent­wicklungs­forschung sowie Organisationsentwicklung und Schulevaluation.

Portraitfoto von Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels © Jürgen Huhn ​​/​​ TU Dort­mund

→ Werkstatt 6: Wirksame Leseförderung im Ganztag von Grundschulen: Ziele, Gestaltung, Durchführung (10:45-12:15 Uhr)


Heinke Kirzinger

Portraitfoto von Heinke Kirzinger © Martina Hengesbach​​/​​TU Dort­mund

Heinke Kirzinger diplomierte Gesangspädagogin, freiberuflich seit über 25 Jahren Einzel- und Gruppentraining der Sprech- und Singstimme, seit 1996 an der TU Dort­mund (Institut für Musik und Musik­wissen­schaft), seit 2013 Universitätschorleiterin, seit 2019 Konzeption und Realisierung des Stimmzentrums „PerSona - vokale Per­sön­lich­keits­ent­fal­tung an der TU Dort­mund“ am Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung TU Dort­mund.

→ Werkstatt 16: Powertool Stimme (13:30-15:00 Uhr)


Amelie Klinger und Steffen Wardemann

Amelie Klinger (StD) und Steffen Wardemann (StR) sind im unterrichtlichen wie im schulsystemischen Kontext leidenschaftliche Potentailentfalter, welche die di­gi­ta­len Me­di­en als eine Chance zur zeitgemäßen Bildung sehen. Um diese Chancen allen Interessierten zugänglich zu ma­chen gründeten sie „Un­ter­richt digital“ womit sie Konzepte, Ideen und Unterrichtsmaterialen veröffentlichen und in Work­shops teilen. An ihrer Schule, dem Ruhr-Gymnasium Witten, ge­stal­ten sie den Schullentwicklungsprozess unter den Bedingungen der Digitalität aktiv mit, indem sie Mikrofortbildungen konzipieren und durchführen. Zur Unter­stütz­ung des Transformationsprozesses erweitern sie das schulische Führungsrepertoir um agile Methoden.

Website von Unterricht Digital

Gemeinsames Foto von Amelie Klinger und Steffen Wardemann © Privat

→ Werkstatt 8: Agile Führung in der Schulentwicklung - Veränderung von Steuerungsprozessen durch ein agiles Mindset (10:45-12:15 Uhr)


Frido Koch

Portraitfoto von Frido Koch © Privat

Frido Koch ergänzte seine erste Aus­bil­dung als Sekundarlehrer mit Masterausbildungen in Schulleitung, Bildungsmanagement sowie Be­ra­tung & Supervision. Seit 2002 leitet er als Schulleiter die Oberstufenschule Wädenswil (Kanton Zürich, Schweiz), welche 2013 mit dem ersten Schweizer Schulpreis aus­ge­zeich­net wurde. Seit 2015 ist Frido Koch als Mitglied des Beratungsteams des Institutes IQESonline in der Be­ra­tung von Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozessen, Moderationen von Aus- und Fort­bil­dun­gen sowie Führungscoachings im Bil­dungs­be­reich tätig. Thematische Schwer­punkte: Kompetenzorientierter Unterrichtsentwicklung, personalisiertes Ler­nen, Quali­täts­manage­ment, Ler­nen mit digitaler Unter­stütz­ung.

→ Werkstatt 4: Personalisiertes Lernen mit digitaler Unterstützung (10:45-12:15 Uhr)


Dr. phil. Wilfried Kretschmer

Wilfried Kretschmer hat zum The­ma demokratischer Schul­ent­wick­lung in Jena promoviert und ist Gründungsmitglied und Themenleiter im Programmteam der Deut­schen Schul­aka­demie in Berlin. Einer seiner Schwer­punkte ist die Planung und Wei­ter­ent­wick­lung von Fortbildungsformaten für eine »Lernwirksame Schulleitung«. Von 1993 bis 2017 war er Leiter der Gymnasialen Oberstufe und Schulleiter der mit dem Hauptpreis des Deut­schen Schulpreises ausgezeichneten Hildesheimer Robert-Bosch-Ge­samt­schu­le. Er ist Berater des Projekts »Schulen stärken« des saarländischen Ministeriums für Bildung und Kultur. Eine Auflistung seiner Ver­öf­fent­lichun­gen findet sich hier: wilfried.kretschmer@deutsche-schulakademie.de

Portraitfoto von Dr. phil. Wilfried Kretschmer © Privat

→ Werkstatt 14: Gute Schulen sind demokratische Schulen! Schulleitung und Mitwirkung als Kriterien von Schulqualität (13:30-15:00 Uhr)


Nadine Lietzke-Schwerm

Portraitfoto von Nadine Lietzke-Schwerm © Privat

Nadine Lietzke-Schwerm arbeitet aktuell in ver­schie­de­nen Projekten der QUA-LiS NRW, z.B. zu TopSharing, Interner Evaluation und Schul­ent­wick­lung. Daneben bildet sie Schulleitungen und Lehrkräfte zu den Themen zeitgemäße Schul­ent­wick­lung, digital learning lea­der­ship, Zukunfts­werkstatt, Design Thinking, agiles Projektmanagement fort und weiter. Wieder der im öf­fent­lichen Diskurs häufigen Reduktion des Digitalisierungsthemas auf technische und methodisch-didaktische Aspekte vertritt sie die These, dass eine neue, auch di­gi­ta­le Lern- und Bildungskultur, einer neuen Arbeitskultur bedarf. Ihr Kernanliegen ist die Ent­wick­lung einer umfassenden partizipativen Organisationskultur in Schule, die einen Modus findet, mit den stetigen Veränderung einer sich digitalisierenden Umwelt konstruktiv umzugehen - und dabei sich selbst treu und gesund zu bleiben! Vor ihren aktuellen Tätigkeiten war sie wis­sen­schaft­liche Koordinatorin in der Schulleitungsqualifizierung an der DAPF sowie stell­ver­tre­ten­de Schulleiterin an ei­nem Essener Gymnasium. Sie ist gelernte Bankkauffrau, Lehrerin für Ma­the­ma­tik und Evangelische Religionslehre, Elterncoach, Future Designerin und zertifiziert in agiler Organisationsentwicklung.

→ Werkstatt 18: Agiles Projektdesign mit SCRUM (13:30-15:00 Uhr)


Dr. Karin Lossen

Dr. Karin Lossen ist seit 2009 am IFS in der AG Holt­appels in der "Studie zur Ent­wick­lung von Gantagsschulen (StEG)" be­schäf­tigt, von 2016 bis 2019 Projektleitung von "StEG-Lesen", seit Juli 2020 wis­sen­schaft­liche Leitung des Projektes "Qua­li­tät für den Ganztag". Ar­beits­schwer­punk­te: Ganztagsschulentwicklung, Individuelle För­de­rung im Ganztag, Angebotsqualität und Leistungsentwicklung, Ziele und Konzepte im Ganztag, Zeitorganisation und Lernkultur an Schulen mit Ganz­tags­be­trieb sowie Datenmanagement und Instrumentenentwicklung.

 

Portraitfoto von Dr. Karin Lossen © Privat

→ Werkstatt 6: Wirksame Leseförderung im Ganztag von Grundschulen: Ziele, Gestaltung, Durchführung (10:45-12:15 Uhr)


Timo Marquardt

Portraitfoto von Timo Marquardt © Privat

Als Jahrgang 1978 ist Timo Marquardt seit vielen Jahren Didaktischer Leiter an einer Ge­samt­schu­le und Vorsitzender der Vereinigung der Didaktischen Leitungen NRW. In diesen Funktionen ist er in vielen Be­rei­chen der Lehrerfortbildungen unterwegs. Besondere Schwer­punkte sind dabei Modelle schulischen Konfliktmanagements, Vertretungskonzepte, Schulrecht, besonders in den Feldern „Umgang mit schwierigen Schülern“ und „Lehrergesundheit“, Lernzeitenmodelle und individualisierter Un­ter­richt, Personal- und Organisationsmanagement.

→ Werkstatt 17: Personalgewinnung und erfolgreiche Stellenbesetzungen im Zeichen des Lehrermangels aktiv und zielführend umsetzen (13:30-15:00 Uhr)


Susanne Poppe-Oehlmann

Direktorin im Schulverwaltungsdienst a.D., Personalentwicklerin, Pädagogin, systemische Supervisorin und Coach (SG), Potentialaufstellung, Gesundheitscoach, Mediatorin, Existenzanalytische Beraterin in Aus­bil­dung, GLE-D.

Portraitfoto von Susanne Poppe-Oehlmann © Privat

→ Werkstatt 5: Schwierige Situationen gestalten und Gespräche entspannt führen - Ihr "Inneres Team" als Ratgeber nutzen (10:45-12:15 Uhr)


Ralf Rooseboom

Portraitfoto von Ralf Rooseboom © Privat

Ralf Rooseboom ist als Referent für psychosoziale Gesundheit in der Hauptabteilung Prävention der Unfallkasse NRW tätig. Im Rah­men seiner Tätigkeit berät der Dipl.-Sozialpädagoge, Systemische Coach und zertifizierte Schulentwicklungsbegleiter Schulen zur gesundheitsförderlichen Gestaltung von Schulentwicklungsprozessen und begleitet Projekte und Präventionsleistungen zum Ar­beits- und Ge­sund­heits­schutz. Darüber hinaus gestaltet er Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­te zur För­de­rung der psychosozialen Gesundheit in Bil­dungs­ein­richt­ungen und gehört zum Team des Schulentwicklungspreises „Gute gesunde Schule“ der Unfallkasse NRW.

→ Werkstatt 7: Schulentwicklungspreis "Gute gesunde Schule" - Impulse für die Schulentwicklung (10:45-12:15 Uhr)


Prof. Dr. Anne Sliwka

Professorin für Schulpädagogik an der Universität Heidelberg. Sie forscht über Schulentwicklung und Lehrerprofessionalität in international vergleichender Perspektive.

Symbolbild einer Person © TU Dortmund

→ Werkstatt 1 und 11: Deeper Learning: Pädagogik für Jugendliche in der digitalen Wissensgesellschaft (10:45-12:15 Uhr und 13:30-15:00 Uhr)


Dr. Petra Strähle

Portraitfoto von Dr. Petra Strähle © Peter Gwizada

Dr. Petra Strähle leitet das Regionalbüro Dortmund des Deutschen Schulpreises und der Deutschen Schulakademie. Zuvor war sie als Bildungsexpertin und Projektmanagerin verantwortlich für zahlreiche Schulentwicklungsprogramme und -initiativen der Stiftung Mercator. Vor ihrer Tätigkeit im Dritten Sektor war Petra Strähle wissenschaftliche Koordinatorin der Research School "Education and Capabilities" und beteiligt an verschiedenen Forschungsprojekten zu Schul- und Unterrichtsentwicklung.

→ Werkstatt 19: Jeden jungen Menschen mitnehmen - konkrete Ansätze für Bildungsgerechtigkeit in der Pandemie und darüber hinaus (13:30-15:00 Uhr)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Aus Richtung Westen: B 1, Abfahrt Dortmund-Mitte (WDR/ZVS), danach zweimal rechts auf die Wittekindstraße. An der Ampel weiter geradeaus. Erste Straße rechts (Querstraße), die auf die Hohe Straße führt. Rechts abbiegen. Hinter der nächsten Ampel an der U-Bahn-Haltestelle vorbei, danach rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren!

 

Aus Richtung Osten: B 1, Abfahrt Ruhrallee (B 54) Richtung Dortmund-Mitte/Lünen bis zur nächsten Ampel. Dort links abbiegen in die Markgrafenstraße. Die Markgrafenstraße immer geradeaus bis zur Ampel Hohe Straße. Dort links abbiegen und hinter der U-Bahn-Station rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren

Das Zentrum für HochschulBildung kann über die Haltestellen „Polizeipräsidium" und „Westfalenhallen" erreicht werden. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn zum Zentrum für HochschulBildung.