Zum Inhalt

Mission

Unser Alltagsleben ist umfassend von der Digitalisierung geprägt. Ziel des Bildungssystems ist es, Kinder und Jugendliche auf eine digital geprägte Lebens- und Berufswelt vorzubereiten und ihnen das notwendige Rüstzeug für die gesellschaftliche Teilhabe mit auf den Weg zu geben. Schulleitungen und pädagogische Führungskräfte nehmen an dieser Stelle eine zentrale Rolle ein. Neues zu wagen, Rückhalt zu geben und das Kollegium zu ermutigen und zu bestärken, gemeinsam neue Wege zu erproben, gehören genauso dazu, wie sich konkret in Schulentwicklungsprozesse einzubringen und zukunftsweisende Entscheidungen für die Schule zu treffen.

Insbesondere seit der Corona-Pandemie und den temporären Schulschließungen befinden sich Schulen in einem disruptiven Veränderungsprozess, der agiles Handeln erfordert. Entscheidungen müssen auf Sicht gefällt und kontinuierlich korrigiert werden. Innerhalb der Corona-Pandemie müssen Konzepte zum Lernen auf Distanz entwickelt werden, damit den Schülerinnen und Schülern während Schulschließungen weiterhin das Lernen ermöglicht werden kann.

Für Schulen gilt es nun auch über die Pandemiezeit hinaus, die schulischen Digitalisierungsprozesse zu gestalten. Dabei stellt sich die Frage, wie Schule und Unterricht in einer Kultur der Digitalität so entwickelt werden können, dass alle Schülerinnen und Schüler von aktuellen und zukünftigen Entwicklungen profitieren. 

Hier stellt sich die DAPF mit einem nachhaltigen und durchdachten Konzept für die nächsten Jahre auf, um ihr Angebot zu konsolidieren und auszubauen. Mit den sehr erfolgreichen Angeboten im Bereich „Digital Learning Leadership“ hat die DAPF ein nachhaltiges, wissenschaftlich fundiertes, auf die persönlichen Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnittenes und innovatives Kursangebot entwickelt, das aktuell in mehreren Regionen und an unterschiedliche Zielgruppen adaptiert angeboten wird.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Aus Richtung Westen: B 1, Abfahrt Dortmund-Mitte (WDR/ZVS), danach zweimal rechts auf die Wittekindstraße. An der Ampel weiter geradeaus. Erste Straße rechts (Querstraße), die auf die Hohe Straße führt. Rechts abbiegen. Hinter der nächsten Ampel an der U-Bahn-Haltestelle vorbei, danach rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren!

 

Aus Richtung Osten: B 1, Abfahrt Ruhrallee (B 54) Richtung Dortmund-Mitte/Lünen bis zur nächsten Ampel. Dort links abbiegen in die Markgrafenstraße. Die Markgrafenstraße immer geradeaus bis zur Ampel Hohe Straße. Dort links abbiegen und hinter der U-Bahn-Station rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren

Das Zentrum für HochschulBildung kann über die Haltestellen „Polizeipräsidium" und „Westfalenhallen" erreicht werden. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn zum Zentrum für HochschulBildung.