Zum Inhalt

Wei­ter­ent­wick­lung Regionaler Bildungsnetzwerke (WRB)

Beschriftete bunte Klebezettel und eine Lupe, die die Schrift vergrößert. © Archiv​/​TU Dort­mund

Steckbrief

  • Nächster Start: Wird noch bekannt gegeben. Bei In­te­res­se­ am Kurs kön­nen Sie an den betreuenden Bildungsreferenten Herrn Daniel Neubauer wenden.
  • Dauer: 14 Monate (11,5 Präsenztage)
  • Kos­ten: 2.390 EUR (zahlbar in 2 Raten)
  • Veranstaltungsort: DAPF,  Hohe Straße 141, Dort­mund

Worum geht es?

Professionelle Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sind das „Herz“ qualitätsvoller Ar­beit eines Bildungsbüros in der regionalen Bildungslandschaft. Grundlegende Ziele der Fortbildung sind:

  • Rollenklarheit und Rollenbewusstsein stär­ken
  • Reflexion der eigenen Aufgabenwahrnehmung und Rolle trainieren
  • Teamfähigkeit stär­ken
  • Kollegiale Fallberatung als teamförderliches Ins­tru­ment anwenden ler­nen
  • Strukturierte Ar­beit mit Zielen vertiefen
  • Methodenkompetenz erweitern
  • Wirkungsorientierung als Steuermöglichkeit für Projekt- und Netzwerkarbeit anwenden ler­nen

In jedem Modulelement wer­den theoretische Bezüge und praxisnaher Transfer bereits vor Ort und im kollegialen Aus­tausch verbunden. So haben die Teil­neh­men­den in abwechslungsreich gestalteten Ar­beits- und Reflexionsphasen, sowie durch die Bearbeitung eines selbstgewählten Praxisfalls aus dem RBB und die Führung eines Lerntagebuchs, in­di­vi­du­ell oder mit Lernpartner/innen die Mög­lich­keit, die Inhalte direkt anwenden, reflektieren und festhalten zu kön­nen. Das Verfassen einer Studienarbeit er­mög­licht eben­falls eine vertiefende Aus­ei­nan­der­set­zung mit selbstgewählten re­le­van­ten Prozessen oder ei­nem Praxisfall. Die kollegiale Fallberatung in jedem Modul bietet zudem Ge­le­gen­heit zum professionellen Aus­tausch und eben­falls zur Erarbeitung von konkreten Handlungsschritten für den Berufs­all­tag im RBB. In den einzelnen Modulen er­hal­ten die Teil­neh­men­den Hinweise auf kostenlose di­gi­ta­le Tools, die sie passend zum The­ma in ihrem Arbeitskontext nut­zen kön­nen.

Über­sicht

Weitere In­for­ma­ti­onen

Nach Teil­nah­me an der ca. einjährigen Präsenzphase und der er­folg­rei­chen Erstellung und Präsentation einer Studienarbeit über einen Praxisfall aus dem Regionalen Bildungsbüro mit Bezug zur Wei­ter­ent­wick­lung des Regionalen Bildungsnetzwerkes er­hal­ten die Teil­neh­mer­in­nen und Teil­neh­mer ein Universitäts-Zer­ti­fi­kat der TU Dort­mund.

Inhaltliche Gesamtleitung: Christoph Höfer, Kursleitung, ehemaliger Dezernent für die Hauptschulen und Koordinator der Regionalen Bildungsnetzwerke im Regierungsbezirk Detmold
Studienleitung: Prof. Dr. Wolfgang Böttcher, Pro­fes­sur für Quali­täts­ent­wick­lung/Evaluierung an der WWU Münster und Wissenschaftlicher Leiter der DAPF
Organisatorische Leitung und Lernbegleitung: Daniel Neubauer, DAPF
Dozierende: Klaus Poelke und Veronika Schönstein

Vor Beginn der Fortbildung findet am 26. Sep­tem­ber 2019 eine Infor­mations­veran­staltung in der DAPF statt (13-17 Uhr), in der sich die Interessenten über die Ziele, Inhalte und Rah­men­be­ding­ung­en in­for­mie­ren sowie Rückfragen an die Organisatorinnen und Organisatoren stellen kön­nen.
Über dieses Formular kön­nen Sie sich an­mel­den.

Die Teil­nah­me am Fortbildungskurs setzt die Teil­nah­me an der Infor­mations­veran­staltung voraus.

Die An­mel­dung zum Kurs ist erst nach der Infor­mations­veran­staltung mög­lich.

Kontakt

Daniel Neubauer
Wissen­schaft­liche Wei­ter­bil­dung an der TU Dort­mund e.V./ DAPF
Tel.: (+49) 231 755-6632
E-Mail: daniel.neubauertu-dortmundde

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Aus Rich­tung Westen: B 1, Abfahrt Dort­mund-Mitte (WDR/ZVS), danach zweimal rechts auf die Wittekindstraße. An der Ampel weiter geradeaus. Erste Straße rechts (Querstraße), die auf die Hohe Straße führt. Rechts abbiegen. Hinter der nächsten Ampel an der U-Bahn-Haltestelle vorbei, danach rechts zum Zen­trum für Hoch­schul­bil­dung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren!

 

Aus Rich­tung Osten: B 1, Abfahrt Ruhrallee (B 54) Rich­tung Dort­mund-Mitte/Lünen bis zur nächsten Ampel. Dort links abbiegen in die Markgrafenstraße. Die Markgrafenstraße immer geradeaus bis zur Ampel Hohe Straße. Dort links abbiegen und hinter der U-Bahn-Station rechts zum Zen­trum für Hoch­schul­bil­dung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren

Das Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung kann über die Haltestellen „Polizeipräsidium" und „West­fa­len­hallen" er­reicht wer­den. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn zum Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung.