Zum Inhalt

Digital Learning Leadership

Schule zukunftsorientiert in der digitalen Transformation gestalten

Foto eines Laptops und Notizbuches auf einem Schreibtisch. © Pixabay

Steckbrief

  • nächster Start: 22./23. Mai 2023
  • Format: Blended-Learning
  • Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend, 11 Präsenztage, 360 Zeitstunden (Präsenzzeiten und Selbststudium, entspricht 12 ECTS)
  • Kosten: 2.190 EUR (zahlbar in 3 Raten)
  • Veranstaltungsort: DAPF, Hohe Str. 141, 44143 Dortmund, und online via Zoom
  • Teilnehmendenzahl: maximal 25 Personen
  • Leitung: OStD Martin Fugmann (Kursleitung), Prof. Dr. Birgit Eickelmann (Wissen­schaft­liche Leitung)

Preisnachlass bei mehreren Teilnehmenden von einer Schule

Nehmen zwei Teilnehmende von derselben Schule teile, erhalten beide Personen einen Preisnachlass von 5%. Sollten Sie eine/n dritte/n Kollegin/Kollegen mitbringen, so erhält dieser einen Preisnachlass von 10%.

Porträtfoto von Sabrina Spiering
Sabrina Spiering, Studiendirektorin und Koordinatorin für (digitale) Unterrichtsentwicklung am Max-Born-Berufskolleg in Recklinghausen
„Ein Puzzle bestehend aus vielen Akteuren, Vorgaben, Haltungen und Visionen fügte sich zusammen. Das in diesem Kurs erlangte Verständnis für die Gesamtheit digitaler Transformationsprozesse unterstützt mich und gibt mir den Mut passgenaue Ideen mit Gremien zu entwickeln und zeitnah umzusetzen. Die abschließende Zertifikatsprüfung erlaubte mir eine Problemstellung des Schulentwicklungsprozesses lösungsorientiert zu fokussieren und anschließend im Fachgespräch von verschiedenen Standpunkten aus zu beleuchten.“

Zum Hintergrund: Worum geht es im Kurs?

Schulleitungen schultern im Zuge der digitalen Transformation vielfältige Aufgaben: Sie moderieren Entwicklungsprozesse an ihrer Schule, motivieren das Kollegium, sammeln Inspiration in ihrem professionellen Netzwerk und haben dabei stets die Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler als übergreifendes Ziel im Blick.

Dabei stellt sich die Frage: Wie können Schule und Unterricht in einer Kultur der Digitalität so entwickelt werden, dass alle Schülerinnen und Schüler von aktuellen und zukünftigen Entwicklungen profitieren?

Schulleitungen und pädagogische Führungskräfte nehmen dabei eine zentrale Rolle ein. Ihre Aufgaben sind die Vorbereitung, Moderation und Steuerung von Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozessen, die das Lehren und Lernen mit digitalen Medien entlang der Herausforderungen und Zielsetzung der eigenen Schule ausgestalten. Das weiterbildende Studium orientiert sich an den Funktionen von Schulleitung als Macht-, Fach- und Prozesspromotoren und nimmt die relevanten Handlungsfelder Personalentwicklung, Unterrichtsentwicklung, Schulentwicklung, Kooperationsentwicklung in Bildungsnetzwerken und die strategische Technologieentwicklung in den Blick.

Didaktische Bausteine DLL © DAPF
Symbolbild einer Person
Patrick Fischer, Schulleiter am Gymnasium Südelbe
„Der Austausch und die theoretischen Grundlagen im Rahmen der Module von DLL halfen mir, meine eigene berufliche Praxis auf das Thema der Digitalität hin zu fokussieren. Durch das Verfassen der Abschlussarbeit für die Zertifikatsprüfung konnte ich die digitalitätsbezogene Schulentwicklung meiner Schule anhand aktueller Modelle und Handlungsanweisungen der Schulforschung reflektieren, um für mich selbst Konsequenzen für das Handeln als Digital Learning Leader abzuleiten.“

Übersicht

Symbolbild einer Person
Friedrich Heuermann, Abteilungsleiter und Koordinator digitale Schulentwicklung am Berufskolleg Bergisch Gladbach
„Der Kurs hat meinen Blickwinkel auf den digitalen Transferprozess in Schulen deutlich geschärft und erweitert. Insbesondere die Rolle der Schulleitung bei der digitalen Transformation von Schule, aber auch die Unterrichtsentwicklung im Kontext der Digitalisierung habe ich neu betrachten gelernt. Meine Motivation eine aktive Rolle in der digitalen Schulentwicklung einzunehmen wurde durch den Kurs noch einmal nach vorne gebracht! Die Auseinandersetzung mit einer schulspezifischen Thematik - in meinem Fall die "Implementation von Mikrofortbildungen zur Förderung digitaler Kompetenzen im Kollegium“ - im Rahmen der Zertifikatsprüfung hat dazu geführt, dass immer mehr meiner Kolleg:innen Hemmungen verloren und sich auf den digitalen Pfad aufgemacht haben. Ich bin dankbar für viele inspirierende Erfahrungen, die ich in den verschiedenen Modulen durch Moderator:innen und Kursteilnehmer:innen erfahren konnte und kann den Kurs jedem in Leitungsfunktion empfehlen, der sich in einer zukunftsorientierten Schulentwicklung austoben möchte!!“

Weitere Informationen

  • Qualifizierung für die Umsetzung der Digitalisierung an Ihrer Schule

  • Unterstützung bei der Entwicklung von Konzepten zum Lehren und Lernen in einer Kultur der Digitalität

  • Aufbau eines Teams von sogenannten ‚learning leaders‘ in Ihrer Schule, die dafür sorgen, dass themenbezogene Maßnahmen zur Weiterentwicklung von gutem Unterricht in den schulischen Alltag integriert werden

Schulische Führungskräfte, die mit der Umsetzung von Digitalisierungskonzepten befasst sind, z. B. Schulleitungen, didaktische Leitungen, Fachgruppen- und Stufensprecher/innen, Steuergruppenvorsitzende, Kompetenzteamleitungen, Schulentwicklungsberater/innen und andere interessierte schulische Führungskräfte.

Das weiterbildende Studium bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Praxisprojekt aus Ihrer schulischen Praxis nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten, zu dokumentieren und zu reflektieren. Sie erstellen eine Studienarbeit und präsentieren diese im letzten Modulelement. Während des Schreibprozesses werden Sie intensiv betreut und erhalten regelmäßig Feedback. Nach bestandener Zertifikatsprüfung erwerben Sie ein Universitätszertifikat der TU Dortmund. Falls Sie die Zertifikatsprüfung nicht absolvieren möchten, erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung über die besuchten Modulelemente.

Logo von der IQES

Durch die Kooperation der DAPF mit IQES online erhalten Sie während der Dauer des Kurses einen kostenlosen Zugang zu IQES online. IQES ist eine webbasierte Arbeits- und Lernplattform für interne Evaluation, Lernmanagement und Unterrichtsentwicklung (iqesonline.net). Herr Frido Koch, Leiter IQES-Netzwerke und stellvertretender Leiter schulentwicklung.ch, wirkt als renommierter Dozent bei diesem Kursangebot mit.


Downloads

Anmeldeformular


Kontakt

Daniel Neubauer
Wissenschaftliche Weiterbildung an der TU Dortmund e.V. /DAPF
Tel.: (+49) 231 755-6632
E-Mail: daniel.neubauertu-dortmundde

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Aus Richtung Westen: B 1, Abfahrt Dortmund-Mitte (WDR/ZVS), danach zweimal rechts auf die Wittekindstraße. An der Ampel weiter geradeaus. Erste Straße rechts (Querstraße), die auf die Hohe Straße führt. Rechts abbiegen. Hinter der nächsten Ampel an der U-Bahn-Haltestelle vorbei, danach rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren!

 

Aus Richtung Osten: B 1, Abfahrt Ruhrallee (B 54) Richtung Dortmund-Mitte/Lünen bis zur nächsten Ampel. Dort links abbiegen in die Markgrafenstraße. Die Markgrafenstraße immer geradeaus bis zur Ampel Hohe Straße. Dort links abbiegen und hinter der U-Bahn-Station rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren

Das Zentrum für HochschulBildung kann über die Haltestellen „Polizeipräsidium" und „Westfalenhallen" erreicht werden. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn zum Zentrum für HochschulBildung.