Zum Inhalt

Wei­ter­ent­wick­lung Regionaler Bildungsnetzwerke (WRB)

Modulinhalte

  • Organisation der persönlichen Lernprozesse
  • Zielvereinbarungen, Arbeiten mit Zielen
  • Arbeiten im Team, Gelingensbedingungen von Teamarbeit
  • Bedeutung von Feedback und Feedbackverfahren
  • Kollegiale Fallberatung

Tag 1

  • Grundstrukturen des Regionalen Bildungsnetzwerkes
  • Kulturen, Rollen, Entscheidungsprozesse im Rahmen des Regionalen Bildungsnetzwerkes
  • Kontrakte: Bedeutung, Nutzen und Erstellung
  • Kooperationsmanagement (interne und externe Partner/innen)

Tag 2

  • Schnittstellenmanagement (interne und externe Partner/innen)
  • Nachhaltigkeit
  • Kollegiale Fallberatung
  • Systemelemente nachhaltigen Netzwerkmanagements
  • Agilität in Netzwerkarbeit - was macht Agilität im Netzwerk aus?
  • Agile Tools, agiles Projektmanagement
  • Teambuildung und Teamentwicklung in Netzwerken - Organisation der Selbstorganisation
  • Gruppenentscheidungsverfahren - systematisches Konsensieren
  • Qualitätsorientiertes Arbeiten in Netzwerken
  • Kollegiale Fallberatung
  • Einführung in die wirkungsorientierte Projektplanung
  • Kennenlernen und Erproben von Planungsinstrumenten
  • Fallarbeit
  • Praktische Erarbeitung einer konkreten Projektplanung
  • Kollegiale Fallberatung
  • Beteiligungsstrategien und Kommunikation
  • Umgang mit Widerstand
  • Fallarbeit
  • Möglichkeit zum moderierten Austausch mit Leitungen Regionaler Bildungsbüros in NRW
  • Kollegiale Fallberatung
  • Vorstellung und Diskussion der in der Studienarbeit dokumentierten und reflektierten Praxisfälle
  • Abschlussauswertung
  • Diskussion und Ausblick mit externen Gästen aus der Regionalen Bildungslandschaft NRW
  • feierliche Zertifikatsübergabe

Das Studium wird in Trägerschaft des Vereins ‚Wissenschaftliche Weiterbildung an der TU Dortmund e.V.’ in Kooperation mit der TU Dortmund durchgeführt.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Aus Richtung Westen: B 1, Abfahrt Dortmund-Mitte (WDR/ZVS), danach zweimal rechts auf die Wittekindstraße. An der Ampel weiter geradeaus. Erste Straße rechts (Querstraße), die auf die Hohe Straße führt. Rechts abbiegen. Hinter der nächsten Ampel an der U-Bahn-Haltestelle vorbei, danach rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren!

 

Aus Richtung Osten: B 1, Abfahrt Ruhrallee (B 54) Richtung Dortmund-Mitte/Lünen bis zur nächsten Ampel. Dort links abbiegen in die Markgrafenstraße. Die Markgrafenstraße immer geradeaus bis zur Ampel Hohe Straße. Dort links abbiegen und hinter der U-Bahn-Station rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren

Das Zentrum für HochschulBildung kann über die Haltestellen „Polizeipräsidium" und „Westfalenhallen" erreicht werden. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn zum Zentrum für HochschulBildung.