Zum Inhalt

Bundeskongress Schulleitung 2021 (Online via Zoom)

Kaffeetasse neben Laptop © @pixabay

Steckbrief

  • Datum: 07.05.2021
  • Zeit: 9.00-16.30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Online-Veranstaltung via Zoom
  • Formate: moderierte Vorträge im Plenum, interaktive Werkstätten
  • Teilnahmeentgelt: 69,00 €

Schule zukunftsorientiert gestalten - Handwerkszeug für Schulleitung

Die Deutsche Akademie für Pädagogische Führungskräfte (DAPF) veranstaltet den 4. Bundeskongress Schulleitung gemeinsam mit der TU Dortmund, dem Beltz Verlag, der Unfallkasse NRW und der Vereinigung der Didaktischen Leitungen (VdDL) NRW. DerKongress dreht sich thematisch um den Schwerpunkt "Schule zukunftsorientiert gestalten - Handwerkszeug für Schulleitung" und wir am Freitag, 07. Mai 2021 stattfinden.

Das Programm umfasst zwei spannende Fachvorträge mit einer moderierten Diskussion sowie zwei 90-minütige Werkstattrunden, in denen bis zu 10 Werkstätten parallel per Videokonferenz durchgeführt werden. Die praxisorientierten und interaktiv gestalteten Werkstätten beinhalten verschiedene Themen. Neben klassischem „Handwerkzeug“ für Leitungspersonen werden Werkzeuge für eine nachhaltige Schulentwicklung und zukunftsorientierte Gestaltung der Schule vermittelt.

Das Programm des Kongresses beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Fragen:

  • Mit welchem Handwerkszeug können Schulen zukunftsorientiert gestaltet werden?
  • Welche Chancen und Herausforderungen bietet die aktuelle Krisensituation für die Gestaltung schulischer Lehr- und Lernprozesse?
  • Wie können demokratische Prozesse im Hinblick auf Unterricht, Lernen und Leistung gestaltet werden?
  • Wie können Entwicklungsaufgaben im Kontext der Digitalisierung mit Innovationsprozessen verknüpft werden und nachhaltige Veränderungen bewirken?

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 führt die Deutsche Akademie für Pädagogische Führungskräfte (DAPF) alle zwei Jahre einen Fachkongress durch, der sich an eine breite Öffentlichkeit im Bildungswesen richtet. Bisher wurden 8 Kongresse gemeinsam mit verschiedenen Partnerinstitutionen an unterschiedlichen Standorten in Dortmund erfolgreich durchgeführt, traditionell unter dem Leitgedanken „Handwerkszeug für Schulleitung“. Der Bundeskongress Schulleitung 2021 folgt der Tradition dieses Leitgedankens und findet erstmalig als interaktive Online-Veranstaltung statt, nachdem sich die DAPF seit mehr als einem Jahr in der Umsetzung von Online-Weiterbildungen erprobt und bewährt hat.

Vorträge

Demokratie lernen – wie geht das in der Schule? Demokratie lernt man in der Verbindung von Lernen und Engagement, durch die Erfahrung eigener Wirksamkeit, Kompetenz und sozialer Anerkennung. Die Schule ist nicht primär eine demokratische Institution, wohl aber eine Institution unserer Demokratie: Sie sollte deshalb ein solches Erfahrungslernen und Engagement fördern und in Projekten systematisch ermöglichen. Schüler_innen können zum Beispiel in einem kommunalpolitischen Projekt, in einer Gedenkstättenarbeit, in einer aktuellen und kontroversen politischen Auseinandersetzung, in einer kommunalen sozialen Einrichtung oder ähnlichen thematisch Ergebnisse sichernden Arrangements lernen und handeln. Ein in der Schule eingeführter demokratiepädagogischer Qualitätsrahmen kann dann Partizipation und Verantwortungsübernahme stärken. Der Vortrag zeigt vielfältige Beispiele hierzu auf, zudem neue Rhythmisierungen in differenzierter Lernorganisation, darin enthaltende Schüler_innen beteiligende Lehr-Lernarrangements sowie Möglichkeiten einer transparenten und verständigungsorientierten Lernbegleitung in allen Schulformen und -stufen.

Prof. Dr. Silvia-Iris Beutel, Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund

Schulen stehen ununterbrochen vor neuen Entwicklungsaufgaben. Die große Kunst und gleichsam ständige Herausforderung von Schulentwicklung ist es, über das Tagesgeschäft sowie über die jeweils aktuellen Themen hinaus, Schule zukunftsfähig zu entwickeln. Dies wird bei allen Entwicklungsaufgaben deutlich, aber vielleicht bei keiner zuvor so markant wie bei den Veränderungen im Kontext der Digitalisierung. Besonders herausfordernd erscheint es für Schulen, dass Digitalisierungsprozesse nie abgeschlossene Innovationsprozesse sind und schon gar nicht linear verlaufen. Dieses Charakteristikum erschwert es, Erfolge sichtbar zu machen und Strukturen abschließend zu bearbeiten. Deutlich wird zudem, dass es vielfach schwerfällt, bewährte Strukturen nachhaltig aufzubrechen. Das bestmögliche Abarbeiten der immer neuen Herausforderungen erweist sich jedoch als wenig nachhaltig. Der Vortrag stellt ausgehend von einer Situationsanalyse, basierend auf empirischen Eckdaten, die schulischen Entwicklungsprozesse im Kontext der Digitalisierung in einen Gesamtzusammenhang und plädiert dafür, Entwicklungsaufgaben zukunftsfähig zusammenzudenken.

Prof. Dr. Birgit Eickelmann, Universität Paderborn

Zielgruppe

Zielgruppe der Veranstaltung sind (stellvertretende) Schulleitungen, Lehrkräfte mit Interesse an Leitungsaufgaben, Personen aus der Schulaufsicht und Schulberatung sowie alle an Schulleitung als Profession interessierten Personen.

Moderation

Britt Lorenzen, Dortmund

Kontakt

Dr. Jörg Teichert
Leiter Bereich Weiterbildung, Zentrum für HochschulBildung
Tel.: (+49) 231 755-6639
E-Mail: joerg.teicherttu-dortmundde

Britta Ratajczak
Wissenschaftliche Weiterbildung an der TU Dortmund e. V./ DAPF
Tel.: (+49) 231 755-6621
E-Mail: britta.ratajczaktu-dortmundde

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Aus Richtung Westen: B 1, Abfahrt Dortmund-Mitte (WDR/ZVS), danach zweimal rechts auf die Wittekindstraße. An der Ampel weiter geradeaus. Erste Straße rechts (Querstraße), die auf die Hohe Straße führt. Rechts abbiegen. Hinter der nächsten Ampel an der U-Bahn-Haltestelle vorbei, danach rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren!

 

Aus Richtung Osten: B 1, Abfahrt Ruhrallee (B 54) Richtung Dortmund-Mitte/Lünen bis zur nächsten Ampel. Dort links abbiegen in die Markgrafenstraße. Die Markgrafenstraße immer geradeaus bis zur Ampel Hohe Straße. Dort links abbiegen und hinter der U-Bahn-Station rechts zum Zentrum für Hochschulbildung (Ausschilderung) abbiegen.

Vorsicht: Nicht in die Unterführung einfahren

Das Zentrum für HochschulBildung kann über die Haltestellen „Polizeipräsidium" und „Westfalenhallen" erreicht werden. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn zum Zentrum für HochschulBildung.